Lehrlingsausflug nach Bad Aussee

Am 5. und 6. Juni 2018 fand der alljährliche Lehrlingsausflug statt. Diesmal begaben sich die Lehrlinge des Rogner Bad Blumau auf die Reise nach Bad Aussee. Anna-Carina, eine unserer Lehrlinge erzählt von einem spannenden Ausflug in Bad Aussee.

Wie der Name schon sagt ist Bad Aussee eine Kurstadt, im Salzkammergut, mit 4.798 Einwohnern. Voller Erwartungen auf unser gemeinsames Abenteuer, trafen wir uns pünktlich, um halb acht, im Rogner Bad Blumau. Die Stimmung war trotz des frühen Aufstehens ausgelassen und alle freuten sich auf zwei unvergessliche Tage.

Ein Ort zum Entspannen

Gegen Mittag kamen wir, nach einer etwas längeren Fahrt, im 4* Superior Hotel „Die Wasnerin“ an. Im „G´sund & Natur“ Hotel empfing uns die Hoteldirektorin und ihr Team sehr herzlich. Sofort verspürten wir ein Gefühl von Wärme, Geborgenheit und der Freude – kurz gesagt – wir haben uns vom ersten Augenblick an sehr wohl gefühlt. Durch die Bemühungen des gesamten Teams, wurde uns die Möglichkeit geboten, unsere Zimmer direkt nach der Ankunft zu beziehen.

Neugierige Blicke durchstreiften die noch unentdeckten Gänge des Hotels, bis wir in unser Zimmer angelangt sind. Wir staunten nicht schlecht über die gut gelungene Kombination aus Altbewährten und modernen Elementen, die sich zu einem großen Ganzen verbunden haben. Der direkte Blick auf die umliegenden Berge, wie z. B: den Dachstein, rundeten das Bild ab. Als wir uns, nach einiger Zeit, wieder an der Rezeption trafen erhielten wir eine besondere Hausführung. Aufgeteilt in zwei Gruppen begaben wir uns auf die Eindeckungsreise.

Der Name „Wasnerin“ bedeutet Menschen, die auf Gras bewachsener Flur wohnen. Die grünen Wiesen rund um Die Wasnerin“ haben die ehemaligen Besitzer des Gutes zum Namen inspiriert. Der Name Wasner taucht nachweislich in Urkunden von 1474 im Ausseerland auf. Weiters erhielten wir tolle Einblicke, wie z.B. den großzügigen Spa-Bereich, die Hotelbar, den wunderschön angelegten Garten, der eigenen Bibliothek bis hin zum „Offline“-Zimmer. In diesem besonderen Zimmer gibt es keinen Mobilfunkempfang- die Gäste können sich ganz auf sich und ihre Begleitung konzentrieren. Nach unserer spannenden Besichtigungstour knurrte uns schon hörbar der Magen und wir freuten uns auf unser gemeinsames Mittagessen im Restaurant – es gab Wienerschnitzel mit Pommes oder für Vegetarier- köstliche Krautfleckerl. Nun konnten wir uns für unseren nächsten Programmpunkt stärken.

Lehrling © Rogner Bad Blumau

Auf die Boards fertig los…

Mit Badesachen und Freizeitbekleidung machten wir uns mit dem Bus, auf den Weg zum Grundlsee. Dieser ist ein Alpensee im steirischen Teil des Salzkammergutes, in der Nähe von Bad Aussee. Er liegt am Südende des Toten Gebirges. Im Osten befinden sich der Toplitzsee und der Kammersee. Mit einer Fläche von 4,22 km² ist er der größte See der Steiermark. Gleichnamig dem See wird auch die Ortschaft und Gemeinde Grundlsee genannt. Dort angekommen wurden wir bereits erwarten und zugleich herzlichst begrüßt. Wieder in zwei Gruppen aufgeteilt, ging es auch gleich los. Der erste Teil wagte sich ins kühle Nass beim „Stand-Up-Paddeln“ und der Rest versuchte beim Bogenschießen sein Können unter Beweis zu stellen. Beim Wettbewerb legten wir uns nochmals richtig ins Zeug und erhaschten auch bemerkenswerte Erfolge. Abschließend ließen wir den Nachmittag beim gemütlichen Baden im Grundlsee ausklingen, bevor es zurück zum Hotel ging.

Lehrling © Rogner Bad Blumau

Die Seele baumeln lassen…

Müde und glücklich kamen wir spät nachmittags im Hotel an und hatten die Möglichkeit den gesamten Spa-Bereich zum Entspannen und Relaxen zu nutzen. Als sich der Hunger erneut bemerkbar machte, trafen wir uns im Restaurant um bei einem gemeinsamen Abendessen den Tag Revue passieren zu lassen. Wir waren sehr begeistert von dem außerordentlich gutem Service und dem leckeren Essen. Einige Lehrlinge fanden sich an der Bar wieder, bei einem guten Cocktail und einer Runde Kartenspiel – andere genossen den Blick auf den Mond der auf die umliegenden Bergspitzen strahlte.

Wenn der Berg ruft…

Langsam wurde es wieder hell im schönen Ausseerland und die Vögel begannen zu zwitschern und wir starteten in den Tag. Bei einem gemeinsamen Frühstück stärkten wir uns, für unsere Bergwanderung auf den „Loser“. Der Loser ist ein ca. 1.800 m hoher Gipfel in Altaussee. Der Name kommt aus dem Dialekt und bedeutet Hören bzw. Lauschen. Mit dem Bus fuhren wir eine 9 km lange Mautstraße, die bis zu einem großen Parkplatz führte. Dort angekommen warteten unsere beiden Bergführer auf uns. Gespannt und  voll motiviert begannen wir zu wandern.

Wir > ich…

Der Weg führte uns zu einem etwas steinigen Aufstieg, der dem einen oder anderen weiche Knie bescherte. Bei Einigen kam ein mulmiges Gefühl auf und sie wussten nicht ob sie ihre Höhenangst überwinden konnten. Mit gepalter Kraft und Zusammenhalt haben wir es dann doch noch geschafft. Es war ein tolles Gefühl den hart erkämpften Weg bis hin zum Gipfel gemeinsam geschafft zu haben.

Bergluft schnuppern…

Unser Weg führte uns weiter zum Loserfenster, ein natürlich entstandenes Felsentor, mit Blick auf die tiefergelegene Gschwandtalm und den Gipfel des Schönberges bis hin zum Augstsee. Ein richtiger Bergsee der sich in den Sommermonaten bis auf über 20 °C erwärmen kann – leider war er bei unserem Besuch mit einer dicken Eisschicht und Schnee bedeckt, sodass wir nicht wie vorgesehen darin baden konnten. Als wir am Ende unserer Wanderung ankamen, erwarteten uns in der Loserhütte leckere Pfannen mit Kasnock´n und Kaiserschmarren. Beim Essen konnten wir nochmals das schöne Wetter und die Aussicht genießen bevor es dann mit dem Bus zurück nach Hause ging.

An dieser Stelle möchten sich alle Lehrlinge nochmals recht herzlich bei allen bedanken, die uns diese beiden unvergesslichen Tage ermöglicht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.