Buchtipps für (ent)spannendes & nachhaltiges Lesevergnügen

Falls Sie noch den passenden Lesestoff für Ihren nächsten Urlaub suchen, helfen wir Ihnen gerne. Zusammen mit dem Verlag Edition a und Buchkontor haben wir Ihnen die besten Buchtipps für ein entspanntes Lesevergnügen zusammengestellt.

Buchempfehlungen für (ent)spannendes & nachhaltiges Lesevergnügen

„Eine neue Wirtschaft – Zurück zum Sinn“

Johannes Gutmann, Robert Rogner jun., Josef Zotter

Irgendetwas scheint mit unserer Wirtschaft nicht zu stimmen. Sie brauche eine spirituelle Revolution, um von der Gier zurück zum Sinn zu finden. Wie genau sie sich das vorstellen, erklären der Chocolatier Josef Zotter, Sonnentor-Gründer Johannes Gutmann und der gelernte Investmentbanker Robert Rogner jun. in ihrem kürzlich erschienenen Buch: „Eine neue Wirtschaft – Zurück zum Sinn“. Die drei erfolgreichen Vordenker treten für ein grundlegendes Überdenken unseres Wirtschaftssystems nach Corona ein. Sie glauben, dass das aktuelle System schuld an den großen Problemen unserer Zeit ist. Sie haben dazu ein Buch mit dem Titel „Eine neue Wirtschaft – Zurück zum Sinn“ geschrieben, in dem sie eine überraschende These aufstellen: Die Wirtschaft brauche eine spirituelle Revolution, um von der Gier zurück zum Sinn zu finden. Wie genau sie sich das vorstellen, erklären Zotter, Gutmann und Rogner jun. in ihrem neuen Buch.

Eine neue Wirtschaft © Rogner Bad BlumauEine neue Wirtschaft © Rogner Bad Blumau

 

Der Topophilia-Effekt – Wie Orte auf uns wirken von Dr. Roberta Rio

Das Rogner Bad Blumau ist spürbar anders. Viele Gäste berichten, dass Sie die besondere Magie der märchenhaften Welt, die von KR Robert Rogner gemeinsam mit dem Künstler Friedensreich Hundertwasser geschaffen wurde, bereits spüren, wenn Sie das Einfahrtstor passieren. Von Anfang an verspüren sie Leichtigkeit und ein Urlaubsgefühl, voller Lebensfreude. Dieser Effekt hat einen Namen –  „Der Topophilia-Effekt“. Diesen beschreibt Dr. Roberta Rio in ihrem kürzlich erschienen Buch.

topophiliaeffekt

Hitzefest

Ilse König

Das, was wir bereits seit Jahren am eigenen Leib spüren, ist wissenschaftlich belegt: Die Welt wird wärmer, längere Perioden außergewöhnlich warmer Tage und Nächte nehmen zu. Daran müssen wir uns gewöhnen. Atemtechniken, Meditationen, unkonventionelle Tricks wie Kühlflaschen oder die richtige Nachtwäsche, Minzlotion und Gurkenmasken, kühlende Sommerküche und coole Drinks können helfen, den Körper gezielt und gesund abzukühlen und den Sommer wieder zu genießen. Auch ein Blick auf die positiven Auswirkungen von Sonne und Wärme auf Gesundheit und Laune sorgt dafür, dass die warme Jahreszeit Spaß macht und dazu einlädt, trotz Hitze wieder Feste zu feiern.

 

Wie wir leben könnten

Theresa Mai

Selbstbestimmt und frei: Gestalten wir unsere Zukunft. Träumen Sie schon lange von Ihrer eigenen Humustoilette mit Aussicht auf einen wuchernden Garten? Stellen Sie sich Ihr zukünftiges Ich vor – entspannt auf der Terrasse eines autarken Minihauses? Möchten Sie Ihre Wohnung mit nachhaltigen Materialen renovieren? Oder etwas mehr über Kreisläufe erfahren – Energie, Wasser, Lebensmittelproduktion? So oder so: Wenn Sie sich danach sehnen, unabhängiger zu werden, sich freier zu fühlen, dann sind Sie hier genau richtig. Klimawandel, Ressourcenverschwendung, Ausbeutung, Systemzwänge. Also: Was wäre, wenn Sie Ihr Leben selbstbestimmter gestalten könnten? Und was brauchen Sie eigentlich für ein gutes Leben? Fragen, die sich auch Theresa Mai gestellt hat und sich auf die Suche nach konkreten Lösungen gemacht hat. Mit der Gründung ihres Unternehmens „Wohnwagon“ ist ihr genau das gelungen: ein zukunftsfähiges Leben, reduziert auf das Wesentlichste. Dabei ging es aber nie nur um ein charmantes Tiny House, sondern um das Denken in Kreisläufen, darum Mut zu machen für die kleinen Schritte und darum aufzuzeigen, wie alles zusammenhängt: bauen und wohnen mit der Natur, lebendige Gemeinschaft und vor allem mehr Autarkie.

Das Zeitalter der Inseln

Alastair Bonnett

Überall auf der Welt werden in einem noch nie dagewesenen Tempo künstliche Inseln erschaffen, während immer mehr natürliche Inseln aufgrund des steigenden Meeresspiegels verschwinden. Der Geograph und Bestsellerautor Alastair Bonnett zeigt in seinem aktuellen Buch, wie sich unsere Welt durch das neue und verschwindende Land im Meer von Grund auf verändert.
Bonnett nimmt seine Leserinnen und Leser mit auf eine Entdeckungsreise ins unbekannte Reich der Inseln. Dabei enthüllt er, wie nationalistischer Expansionsdrang und eine aus den Fugen geratene Tourismusindustrie eine völlig neue, künstliche Inselwelt haben entstehen lassen. Gleichzeitig veranschaulicht er die Verlustbilanz der Klimakrise, von der noch die letzten natürlichen Inseln bedroht werden. Von einem „Crannog“, einem alten Pfahlbau in einem schottischen See, zu den militarisierten künstlichen Stützpunkten, die China im Südchinesischen Meer hochzieht; von der verschwindenden Inselheimat der Ureinwohner Mittelamerikas zu den luxuriösen Vorzeigeinseln von Dubai; von Hongkong und den Scilly-Inseln zu den unbekannten Inseln in der Nähe und in der Ferne: Bonnett versteht es, die verschiedensten Eilande miteinander in Beziehung zu setzen, und weiß doch, dass jede Insel für sich eine eigene, dringende Geschichte zu erzählen hat. Mitten in den Ozeanen und an den Rändern unserer kontinentalen Welt zeichnet er so das atemberaubende Bild eines Zeitalters der Inseln im 21. Jahrhundert, mit dem selbst Google Earth überfordert ist.

 

Nichts tun

Jenny Odell

Ein provokatives, zeitgemäßes und glänzend geschriebenes Buch, das die LeserOnnen aufrütteln wird. Unsere Aufmerksamkeit stellt die wertvollste Ressource dar, über die wir verfügen. Im Effektgewitter kommerzieller Internetplattformen wie Facebook, Twitter, Instagram oder TikTok wird sie jedoch permanent überspannt. Jenny Odell plädiert in ihrem Buch auf eindrückliche Weise für ein radikales Innehalten, statt unsere kostbare Freizeit weiter an die kurzfristigen Verlockungen der Aufmerksamkeitsökonomie zu verschwenden. Nur über bewusste Formen des Nichtstuns finden wir heute noch zu uns selbst: etwa wenn wir uns phasenweise wieder in unsere natürliche Umgebung zurückzuziehen lernen, die Kunst der Naturbeobachtung kultivieren und authentische Begegnungen mit anderen zulassen. Odell versteht ihre Anleitung zum Nichtstun gleichsam als Akt des politischen Widerstands, um der notorischen Selbst- und Naturzerstörung im Kapitalismus etwas entgegenzusetzen und die Forderung nach demokratischer Partizipation und Solidarität mit Leben zu erfüllen.

 

Weitere Bücher finden Sie in unserem Shop – die „Speis“ sowie auf buchkontor.buchkatalog.at und Verlag Edition a.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.