25 Jahre Weltunikat Rogner Bad Blumau

Das Weltunikat Rogner Bad Blumau feiert 25 Jahre. Ein besonderer Ort von besonderen Menschen für besondere Menschen. Feiern Sie mit uns unendliche Lebensfreude voller Überraschungen und erleben Sie die märchenhafte Geschichte des größten bewohnbaren Gesamtkunstwerks.

25 Jahre Weltunikat Rogner Bad Blumau

Wo vor über 25 Jahren nur Wiesen und Felder waren, befindet sich heute eine märchenhafte Welt aus Farben und Formen. Mit fantasievollen Häusern, auf deren Dächern Bäume wachsen. Das Rogner Bad Blumau ist nicht vergleichbar mit anderen Hotels oder Thermen. Spürbar anders. Visionär, innovativ und nachhaltig. Architektur, Mensch und Natur im Einklang. Nachhaltig und einfach schön. Rogner Bad Blumau wird nicht älter, nur schöner, vielseitiger und bunter. Ein besonderer Ort für besondere Menschen.

1979 – Es war einmal in Blumau…

Nicht jede märchenhafte Geschichte findet so ihren Anfang. Manchmal schreibt das Leben die schönsten Geschichten. 25 Jahre Rogner Bad Blumau. Zu Beginn war im unscheinbaren Blumau nichts. Die Gemeinde war sogar eine der ärmsten Gemeinden der Steiermark. Ursprünglich wollte man eine Mülldepotanlage inmitten der Gemeinde errichten. Überraschenderweise war ein falscher Fund der Beginn von etwas Außergewöhnlichem. 1979 ist man sich dessen Wert aber noch nicht bewusst, denn statt dem erhofften Rohöl findet man nur heißes Wasser und schenkt diesem keinerlei Beachtung. Wie einzigartig und besonders heilkräftig dieses Wasser ist, vermag sich damals niemand vorzustellen. Die Quelle wird somit einfach wieder verschlossen.

Rogner_Bad_Blumau ©Christian Thomaser (13)_sw_b

©Christian Thomaser

 

25. Juni 1987 – Es braucht Visionäre und Vordenker, damit etwas ganz Besonderes entstehen kann

Der damalige Gemeindesekretär Karl Semmler war der Einzige der Gemeinde, der gegen die Mülldepotanlage war und gründete aus diesem Grund den Fremdenverkehrs- und Verrschönerungsverein Blumau. Er begab sich auf die Suche nach einem Finanzier für die touristische Entwicklung der Gemeinde. Nach mehrmaligem Werben um den damals schon international erfolgreichen Bauherrn KR Robert Rogner erhält Karl Semmler am 25. Juni 1987 endlich seine Chance und überzeugt den Kärntner eine zukunftsweisende Investition in die Region zu tätigen.

Die Wasseranalyse ist das überzeugende Argument, denn so eine hohe Mineralisierung und ein so heißes Wasser gibt es sonst nirgendwo. Auch wenn es noch einige Jahre dauern wird, bis KR Rogner die Vulkania® wachküsst, ein erster Schritt ist getan. Es braucht Visionäre und Vordenker, damit etwas ganz Besonderes entstehen kann.

Künstler Friedensreich Hundertwasser, KR Robert Rogner und Architekt DI Peter Pelikan

21. Juni 1990

Die Firmengruppe Porr und Ast stellt ihr Projekt Inseltherme Blumau vor.
KR Rogner bekommt Konkurrenz für seine Idee zum steirischen Feriendorf-Projekt. Die Firmengruppe Porr und Ast stellt ihr Projekt „Inseltherme Blumau“ am selben Standort wie Rogners Thermenplan vor. Die Inseltherme kann sich dann aber schlussendlich nicht durchsetzen.

November 1990

KR Robert Rogner kauft 40 ha Grund rund um die Thermalbohrung in Blumau.
Betontürme und Wohnmaschinen prägen nicht nur das Bild der Großstädte. Sie sind schon bis in die kleinsten Orte und die schönsten Landschaften vorgedrungen – weder in der Arbeitszeit noch im Privatleben kann ihnen der Mensch mehr entrinnen. Gerade deswegen braucht man besonders in seinen wenigen Urlaubstagen eine völlig andere Umgebung. Wo man wieder im Einklang mit sich und seiner Umgebung ist und die fast verlorengegangene Beziehung mit Natur und Umwelt wiederherstellen kann. KR Rogner plant ein sanft in die idyllische Landschaft integriertes Feriendorf mit Therme in Blumau zu errichten, um Mensch und Natur wieder näher zusammen zu bringen. Zu diesem Zweck kauft er 40 ha Grund, zum damaligen hohen einheitlichen Preis von 100,00 Schilling pro Quadratmeter, rund um die Thermalbohrung.

25 Jahre © Rogner Bad Blumau

15. Januar 1992

Eine schicksalhafte Begegnung.

KR Rogner und Künstler Friedensreich Hundertwasser treffen aufeinander. Der Direktor der Wiener Albertina, Hofrat Professor Dr. Walter Koschatzky, lädt am 15. Jänner 1992 in seiner Wohnung im Schloss Schönbrunn zu einem Fest ein. Unter den Besuchern sind KR Rogner und auch Meister Hundertwasser. Zu Tisch sitzen sie sich gegenüber. Da fällt es KR Rogner wie Schuppen von den Augen: Er verwirft sofort seine erste Idee eines steirischen Feriendorfs und spricht den Künstler Hundertwasser mit folgenden Worten an: „Sie heißen Hundertwasser. Ich habe 100 Grad heißes Wasser. Wir sollten uns zusammentun.“

„Ja, das gefällt mir, hier werden wir etwas machen!“ waren Hundertwassers Worte, als er die südoststeirische Gegend in Blumau zum ersten Mal sah und in einen nahegelegenen Bach sprang. Ein symbiotisches Konzept lässt Wasser, Natur und Architektur zu einem harmonischen Ganzen verschmelzen. Und niemand wäre wohl besser dazu geeignet gewesen Hundertwassers Architektur umzusetzen als KR Rogner. Eine märchenhafte Welt aus farbenfrohen Häusern, mit bewachsenen Dächern, bunten Säulen, goldenen Kuppeln und tanzenden Fenstern.

Hundertwasser © Rogner Bad Blumau

18. Dezember 1992

KR Robert Rogner präsentiert das Modell der Therme vor dem Gemeinderat Blumau im Rahmen eines Gemeinde-Informationsabends. Das Modell ist im Maßstab 1:200 entsprechend imposant. Der Einladung folgen 500 ZuschauerInnen die das Projekt inspizieren.

09. Juni 1993

Baugenehmigung für die Therme Blumau.
Schlussendlich erfolgt am 09. Juni 1993, nach langen und schwierigen Verhandlungen, endlich die Baubewilligung von Blumaus Bürgermeister Josef Hauptmann. KR Rogner und Hundertwasser können loslegen. Und das tun sie alsbald. Unmögliches wird möglich.

21. Juni 1993

Spatenstich und Baubeginn im Rogner Bad Blumau.
KR Rogner musste sich vielen Hürden und Widersachern stellen. Nach einem langen und mühsamen Anlauf konnte endlich mit dem Bau des Rogner Bad Blumau begonnen werden. Nur 12 Tage nach der schriftlichen Baugenehmigung durch Blumaus Bürgermeister Josef Hauptmann findet am 21. Juni 1993 der Spatenstich des Rogner Bad Blumau statt.

November 1995

Beginn Thermalbohrung II Blumau
Ende November 1995 nehmen 12 Mann unter der Leitung von KR Rogner die Bohrtätigkeit an der Thermalbohrung II auf. Gebohrt wird Tag und Nacht im Schichtbetrieb mit einem Bohrmeißel bestückt mit Wolfram-Korbit-Zähnen. Bei Beginn der Arbeiten erfolgt die Bohrung mittels Bohrspülung.

4. Dezember 1995

Barbarafeier
Am 4. Dezember 1995 begeht die Bohrmannschaft eine Barbarafeier in der Blumauer Kirche um den Schutz ihrer Patronin zu erbitten.

13. September 1996

Am 13. September 1996 ist es so weit. KR Rogner feiert die Dachgleiche des Rogner Bad Blumau.

1997

Endspurt für Rogners »Hundertwasserwelt«
Auszug aus einem Bericht der Kronen Zeitung von Freitag, 11. April 1997: „Angesichts der noch mächtigen Baustelle ist es kaum vorstellbar, dass die „Hundertwasser-Therme“ in Blumau tatsächlich am 10. Mai eröffnen wird. Da Bauherr Robert Rogner aber als Mann bekannt ist, der „das Unmögliche möglich macht“, zweifelt keiner daran, dass das „Jahrhundertbauwerk“ in einem Monat, am 56. Geburtstag seines Erbauers, bezogen werden kann“.

10. Mai 1997

Eröffnung
Unmögliches wurde möglich. Pünktlich am 10. Mai 1997 zu KR Robert Rogners Geburtstag öffnet das Rogner Bad Blumau ganz offiziell seine Pforten. Mit der Eröffnung verstummten alle Kritiker und Widersacher. Durch das Gesamtkunstwerk wird Blumau zum Anziehungspunkt für Kunstinteressierte und Ruhe-suchende aus der ganzen Welt.

© Rogner Bad Blumau

 

25 Jahre Rogner Bad Blumau – eine märchenhafte Geschichte zum Lebenswerk Rogner Bad Blumau

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.