SOMMERKUCH’L.

Wir haben ja bereits in unserem Artikel zu unserem Geburtstagsmonat kurz über die SOMMERKUCH‘L berichtet. In diesem Beitrag erfahren Sie noch mehr über die SOMMERKUCH‘L. Hier finden Sie ihn, Ihren neuen Lieblingsplatz.

Die SOMMERKUCH‘L am Lieblingsplatz. Hochwertige Lebensmittel werden zu steirischen Schmankerl, bodenständigen Köstlichkeiten und gesunden Genüssen verarbeitet. Lassen Sie sich die Region auf der Zunge zergehen. Oder genießen Sie ein gutes Glas Wein, unseren Most oder einen regionalen Fruchtsaft. Ihr Lieblingsplatz in der SOMMERKUCH‘L der LEBENSWERKSTATT Robert Rogner ist reserviert.

Schattige Plätze unter Bäumen, knisternde Feuerkörbe und kulinarische, einfache G´schichten. Kühler Most, Weine aus dem Hügelland und sommerliche Schmankerl. Von knackig-frischem Salat bis hin zum leicht gebackenen Topfenfleck direkt aus dem Holzofen.

So schmeckt der Sommer in der neuen SOMMERKUCH‘L. Einfach vorbeikommen und genießen.

Parkplätze gibt‘s direkt gegenüber, gleich nach dem Einfahrtstor rechts nach dem Acker. Shuttleservice für unsere Gäste aus der Region auf Anfrage.

Tischreservierungen für Gruppen und individuelle Festlichkeiten gerne unter: 03383 5100-9800.

Öffnungszeiten: Donnerstag bis Montag von 18 bis 23 Uhr.

© Rogner Bad Blumau Sommerliche Salate, Most und mehr am Lieblingsplatz in der SOMMERKUCH’L.

Kulinarische G‘schichten je nach Saison.

Fischers Fritz fischt frische Fische. Hat Fischers Fritz dann frische Fische gefischt, werden diese sofort aufgetischt. Und weil der Fisch gerne schwimmt, kommt er in die Suppe. Begleitet wird er am liebsten von knusprigem Baguette, frisch aus dem Ofen und mindestens einem Glas spritzig-fruchtigem Weißwein oder einem kühlen Ottakringer. Vorzugsweise wird der Fisch in der SOMMERKUCH’L zubereitet und am Lieblingsplatz, unter dem Schatten der Bäume verzehrt. Klingt einfach. Ist es auch. Einfach gut. Jeden Freitag in der SOMMERKUCH’L.

Es war einmal ein Schwein. Das sollte in den Schlamm hinein. Das Schwein wollte aber nicht bei den anderen Schweinen sein. Viel glücklicher war es in der Gesellschaft von Menschen. Es war nicht gern allein. Es trank gern Wein und aß gerne viel. Eines Tages lernte es eine holde Maid kennen. Sie hatte langes, blondes Haar. Ums Schwein war‘s sofort geschehen. Es pflückte Blumen. Lief zur Maid. Es gestand seine Liebe mit den Worten: Ich lieb dich Tag ein Tag aus. Am End‘ möchte ich dein Braten sein. Jeden Sonntag in der SOMMERKUCH’L.

© Rogner Bad Blumau

MOST WANTED

Most von der Familie Brunner. Gutes Verfeinern und neu aufleben lassen – das ist die Philosophie der Familie Brunner. Der Apfel in seiner veredelten Form, als Most oder Apfelwein. Der fruchtig-frische, hochwertige Qualitätsmost präsentiert sich als herrlich leichter Begleiter zu kreativen Jausenkompositionen.

Der Most ist in der Steiermark ein gängiger Begriff, als Most bezeichnet man einen naturtrüben Saft der früher als Möglichkeit der Resteverwertung entstanden ist. Heute jedoch ist der naturtrübe Apfelwein eine Selektion.

 

Da haben Sie den Salat.

Ein sommerlicher Salat. Knackig frischer Blattsalat mit Bio-Karotten, Tomaten, Gurken und Paprika.

Je nach Geschmack können Sie Ihren Salat mit Weizer Schafkäse in Kernöl, gekochtem „Styria Beef“ von Karl Thier, Moastabratl vom Höllerbauer, Schnittlauch, Sprossen, Kren, Zwiebel oder Knoblauch sowie Joghurt- oder Hausdressing. Frisches Bio-Brot von der Bäckerei Mild gibt’s natürlich auch.

© Rogner Bad Blumau © Rogner Bad Blumau

Aufgschmiert is.

Frisches Bio-Brot mit Belag nach Wahl. Für besondere Würze ist ebenfalls gesorgt. Je nach Geschmack verfeinern Sie Ihr Brot mit Kren, Zwiebel, Schnittlauch, Sprossen oder Knoblauch.

Bio-Bauernbrot von der Bäckerei Mild mit Bio-Butter, Leberaufstrich vom Höllerbauer, Schweinsbratl vom Höllerbauer, Moastabratl vom Höllerbauer, hausgemachtem Liptauer oder hausgemachter Bratlfettn.

© Rogner Bad Blumau

Tischparmesan – Der Stollenkäse zum Knabbern, für Weingenießer, als zusätzliches Schmankerl oder als Nachtisch.

© Rogner Bad Blumau

In’s Glas g’schaut.

Wir Steirer sind ja bekannt für unser gutes Bier. Auch die Kärntner haben einige gute Biersorten. Warum gibt es dann bei uns ausgerechnet Ottakringer? Das hat sich sicher schon der eine oder andere gefragt. Ganz ohne Grund ist das natürlich nicht. Im Laufe der Jahrtausende wurde das Vulkania® Heilwasser mit natürlicher Kohlensäure angereichert. Diese wird nicht nur für die Wasseraufbereitung genutzt. Sie sorgt auch für das Gewisse Prickeln in Getränken. Nicht nur Vöslauer sondern auch Ottakringer nutzt unsere Kohlensäure.

Tipp: kosten Sie den Lieblingswein von Robert Rogner. Chardonnay Wohlmuth „Gola“ 2014 aus Kitzeck (Südsteiermark).

 

Ein Auszug unserer Regionalen Partner.

  • Bio-Bauernbrot von der Bäckerei Mild aus Riegersdorf
  • Aufstriche, Selch- und Fleischwaren von Familie Höllerbauer aus Unterrohr
  • Styria Beef von Karl Thier aus Friedberg
  • Most vom Mosthof Brunner aus Ilz
  • Bio-Gemüse vom Biohof Fink aus Grafendorf
  • Essig von Gölles aus Riegersburg
  • Fruchtiger Apfelsaft von Hasenfit aus Hofkirchen
  • Almenland Stollenkäse Arzberg aus Passail
  • Schnaps von Familie Hausmann aus Pöllau
  • Schafkäse von den Weizer Schafbauern aus Weiz
  • Fruchtsäfte vom Obsthof der Familie Wagner aus Ilz

 

© Rogner Bad Blumau

Bio-Bäckerei Mild
Die Bio-Bäckerei Mild befindet sich in Riegersdorf, nur 15 min vom Rogner Bad Blumau entfernt. Pro Jahr werden alleine dafür rund 140.000 Semmeln, ca. 15.000 kg Brot (acht verschiedene Sorten) sowie rund 77.500 Stück Kleingebäck gebacken.

Aufstriche, Selch- und Fleischwaren von Familie Höllerbauer Wasyliyszyn
Der Betrieb liegt im Herzen des Hartbergerlandes, in der Gemeinde Rohr bei Hartberg.
Die Schweine werden in einem EU-Schlachtbetrieb geschlachtet. Die Schweine werden ausschließlich mit selbst angebautem Mais und Kraftfutter gefüttert. Naturnahe Land- und Forstwirtschaft ist das Markenzeichen des Betriebes.

Styria Beef von Karl Thier
Seit 16 Jahren führt Karl Thier seinen Hof in Friedberg bei Hartberg als reinen Bio-Betrieb, ganz ohne Spritzmittel und Chemie und ist darauf zu recht stolz. Anders als in konventionellen landwirtschaftlichen Betrieben bleiben die Kälber bis zur Schlachtung bei der Mutter im Familienverband. Als Nahrung dient ausschließlich Futter aus eigenem Anbau. Jährlich ordert das Rogner Bad Blumau 4.800 kg von Karl Thiers Premium-Rindfleisch.
Wir pflegen den sensiblen Umgang mit der Umwelt und sind Pioniere in Sachen Umweltschutz und nachhaltiger Nutzung von Ressourcen. Das gilt natürlich auch für die Herkunft unserer Lebensmittel. Denn gerade in Zeiten wie diesen ist die Zusammenarbeit mit regionalen Produzenten wichtiger denn je. Und zwar eine Zusammenarbeit, die als ehrliche Partnerschaft gelebt wird und von respektvoller Begegnung auf gleicher Augenhöhe geprägt ist. Eine solche Partnerschaft eröffnet neue Chancen, stärkt den Wirtschaftsstandort, sichert die Zukunft nachfolgender Generationen und schont die Umwelt.

 

Für Dahoam

Richten Sie sich auch zu Hause Ihren Lieblingsplatz ein. Liebevoll ausgewählte Accessoires für Küche und Tafel erhalten Sie in unserer SOMMERKUCH’L. In unserem Shop – die „Speis“ erhalten Sie auch ausgewählte Köstlichkeiten, die Ihnen auf der Zunge zergehen und weitere Geschenkideen, mit denen auch Sie sich selbst eine Freude machen können.

© Rogner Bad Blumau © Rogner Bad Blumau © Rogner Bad Blumau

„ISS GUTES UND SPRICH DARÜBER.“

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.