Grüne Smoothies mit unbrauchbarem Karottengrün?

Grüne Smoothies sind in aller Munde. Der Clou daran ist das Pflanzengrün wie Salat oder Spinat, welches zu den nährstoffreichsten Lebensmittel zählt und sogar Obst oder klassisches Gemüse übertrumpft. Doch kann man auch vermeintlich unbrauchbare Lebensmittel für grüne Smoothies verwenden, wie zum Beispiel Karottengrün, Radieschenblätter, Kohlrabiblätter oder Rote-Beete-Blätter? Ein Gastbeitrag von Roman Firnkranz.

 

Kurz zuvor: Was sind überhaupt grüne Smoothies?

Grüne Smoothies sind fein pürierte Mahlzeiten aus dem Mixer bestehend aus Früchten, Wasser und Pflanzengrün wie Spinat oder Salat. Die Früchte verleihen dem Smoothie den angenehm, süßen Geschmack während im Pflanzengrün eine Fülle an Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen steckt. Die schnelle Zubereitung und der gute Geschmack sorgten für den Boom in den letzten Jahren und helfen dir auf einfache Art und Weise deinen Konsum von Obst und Gemüse zu erhöhen. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag, wobei neueste Forschungen von 7 Portionen ausgehen und ich persönlich an 10 Portionen glaube. 1 Portion ist ein Apfel, eine große Handvoll Salat, eine Handvoll Beeren oder 3 Tomaten.

 

Was sind nun passende Zutaten für grüne Smoothies?

Für gewöhnlich verwendet man milde Blattsalate wie Kopfsalat, Römersalat, Bataviasalat, Lollo bionda, Postelein oder Feldsalat, Spinatgemüse wie Babyspinat oder Mangold als auch Küchenkräuter wie Petersilie, Basilikum oder Minze.

 

Allerdings lassen sich auch vermeintliche Küchenabfälle wie die Blätter vom Wurzelgemüse für grüne Smoothies einsetzen. Denn das Geheimnis liegt im grünen Pflanzenfarbstoff „Chlorophyll“. Dieser ist in diesen Blätter ebenso stark ausgeprägt wie in Salaten oder im Spinat. Besonders schmackhaft sind die Blätter von Radieschen (etwas scharf), die Blätter vom Kohlrabi und Rote-Beete-Blätter. Diese lassen sich wunderbar in kleinen Mengen zu allen Rezepten ergänzen, bevor sie am ungenutzt am Kompost landen.  Auch das etwas widerspenstige Karottengrün lässt sich für grüne Smoothie einsetzen. Aufgrund des intensiven Geschmacks rate ich zu Beginn nur eine kleine Handvoll zu verwenden und diese mit süßen Früchten zu kombinieren. Dann nimmt der Karottengeschmack nicht überhand.

 

Was steckt im Karottengrün?

Frisch geerntet ist es reich an Vitamin C, welches unser Immunsystem unterstützt, reich an Vitamin K, welches für den Knochenaufbau eine wichtige Rolle spielt und natürlich reich an Chlorophyll, dem grünen Pflanzenfarbstoff, der die Blutbildung unterstützen soll. Einzig und allein der Gehalt an Beta-Carotin ist nicht so stark ausgeprägt, aber dafür sind ja die Karotten selbst da.

 

Grüne Smoothies © Roman Firnkranz

 

Süßer Mango-Orangen-Smoothie mit Karottengrün

 

Zum Ausprobieren habe ich ein leckeres süßes Rezept für euch erstellt, das sogar Kindern oder Männern schmeckt. Probiert es aus!

 

Grüne Smoothies © Roman Firnkranz

 

Die Zutaten:

  • 1 Mango
  • 1 Banane
  • 1 Orange
  • 100 g Römersalat
  • Grün von 2-3 Karotten
  • 400 ml Wasser
  • Optional: 1 EL Leinsamen

 

Ergibt ca. 1 Liter und 2 Portionen.

 

Zubereitung

  1. Weiche die Leinsamen für 20 Minuten in Wasser ein, damit sich eine geleeartige Masse ergibt.
  2. Schäle die Mango, die Banane und die Orange, schneide sie in Stücke und wirf sie in den Mixerbehälter.
  3. Wasche den Römersalat mit kaltem Wasser, scheide ihn grobe Stücke und stopfe ihn ebenfalls in den Behälter.
  4. Ergänze das Rezept mit einer kleinen Handvoll Karottengrün, welches du in sehr kleine schneiden solltest, vor allem wenn du keinen Hochleistungsmixer besitzt. Warum? Es ist sehr widerspenstig und der Mixer hat eine große Mühe es zu zerkleinern. Unterstütze ihn daher ein wenig.
  5. Abschließend gieße Wasser nach Belieben (ca. 400 ml) in den Behälter, sodass die Früchte unter Wasser stehen und füge die eingeweichten Leinsamen hinzu.
  6. Nun mixe alle Zutaten für 30 bis 50 Sekunden, bis sich eine sämige grüne Konsistenz ergibt. Bei einem Hochleistungsmixer reichen 30 – 40 Sekunden. Bei einem Küchenmixer musst du etwas länger mixen.
  7. Et voilà – fertig ist dein grüner Smoothie. Gieße ihn ein großes Glas, dekoriere ihn mit Fruchtstücken oder Sonnentor Flower Power und genieße ihn langsam Schluck für Schluck!

 

Über den Autor:

Roman Firnkranz ist zertifizierter Ernährungstrainer, betreibt die größte deutschsprachige Facebook Community Grüne Smoothies & Säfte mit über 100.000 Fans und hilft Menschen beim gesunden Abnehmen und Detox mit grünen Smoothies. Dazu veranstaltet er regelmäßig kostenlose Challenges wie zum Beispiel die 7-Tage-Grüne-Smoothies-Challenge. Vor kurzem ein Buch geschrieben mit dem Titel Meine grünen Smoothies, welches es sogar in die TOP 20 der bestverkauften Bücher auf Amazon geschafft hat.

 

Grüne Smoothies © Roman Firnkranz

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.